Grußworte

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Rintelner Betriebe,

Thomas Primer
Betriebsbesichtigungen ermöglichen einen Blick auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unserer Stadt. Aus diesem Grund freue ich mich ganz besonders, dass viele Rintelner Unternehmen die Chance ergreifen, sich interessierten Besucherinnen und Besuchern zu präsentieren. Bei allen teilnehmenden Betrieben möchte ich mich dafür bedanken.

Die Besucherinnen und Besucher erhalten Einblicke in Produktionsstätten und Produktionsabläufe. Sie können live und hautnah die Entstehung eines Wirtschaftsgutes verfolgen. Manch einer wird überrascht sein, was die Rintelner Unternehmen alles produzieren.

Die Stadt Rinteln verfolgt das Ziel, ein gutes Klima für die Entwicklung der heimischen Wirtschaft zu schaffen. Dazu gehören zum Beispiel die Ausweisung von Industrie- und Gewerbegebie- ten und die Vorhaltung einer intakten Infrastruktur.

Die Rahmenbedingungen für Eltern und Kinder sind in Rinteln ausgezeichnet. Eine moderne und umfassende Kinderbetreuung in Krippen, Hort und Kindergärten ermöglichen vielen Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die öffentlichen Schulen sorgen für eine ausgezeichnete Schulbildung und bilden für die Unternehmen Nachwuchskräfte heran.

Mein Dank gilt dem Stadtmarketing Verein Pro Rinteln e.V., der die Betriebsbesichtigungen mit großem Erfolg organisiert. Dafür wurde extra diese Broschüre auferlegt, in der sich jedes Unternehmen vorstellt. Außerdem enthält die Broschüre Informationen zu Besichtigungsterminen und Anmeldemodalitäten.

Den Besucherinnen und Besuchern wünsche ich einen infor- mativen Rundgang durch unsere Rintelner Betriebe.

Thomas Priemer
Bürgermeister der Stadt Rinteln

Grußwort des 1. Vorsitzenden von Pro Rinteln e.V.

Stefan Reineking
Was soll denn das schon wieder?! – Manch einer, der die Broschüre zu der vom Stadtmarketingverein Pro Rinteln e.V. organisierten Reihe ,,Erlebnis Unternehmen“ in den Händen hält, mag sich diese Frage stellen.

Denn in Zeiten, da wir mit Veranstaltungen und Terminen geradezu überflutet werden, erschließt sich auf den ersten Blick vielen nicht unbedingt die Notwendigkeit, für ein Angebot zu Betriebsbesichtigungen.

Dabei macht ein derartiges Unterfangen durchaus Sinn: Ein- mal hinter die Kulissen von Werks- und Betriebstoren zu blicken, erweitert den Blick aufs lokale Umfeld, verschafft Wissen über die heimische Industrie und das hiesige Handwerk und vermittelt den Teilnehmern profunde Kenntnisse über moderne Produktionsbedingungen. Anders gesagt: Wer weiß, was wo und wie produziert wird, wird auf keinen Fall dümmer, kann ganz im Gegenteil mitreden und andere am neu erworbenen Wissen teilhaben lassen.

Dass sich die Ausflüge lohnen, haben alle bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Touren ,,Erlebnis Unternehmen“ bestätigt, gibt es dabei doch auch manches Kleinod zu entdecken: Zum Beispiel die Maschine, die für den Weltmarkt After-Eight-Tütchen bedruckt, faltet und klebt (bei Amcor Flexi- bles) oder die Gebläse und Verdichter von RKR, die bei Temperaturen um minus 50 Grad in Sibirien die Öl- und Gasförderung aufrechterhalten oder die Flaschenabfüllmaschinen von Wesergold, die im Sekundentakt Getränke für den deutschen und europäischen Markt ausspucken.

Seien Sie also neugierig, studieren Sie den Prospekt und entscheiden sich für eine der angebotenen Touren durch die heimische Wirtschaft.
Damit auch Sie erfahren, was das Pro-Rinteln-Angebot ,,Erlebnis Unternehmen“ am Ende ganz persönlich für Sie sein kann: Ein Erlebnis zu unternehmen …

Viel Vergnügen dabei!

Stefan Reineking 1. Vorsitzender

Mehr zum Thema -